Category Archives: Vermögensverwaltung

China als Wachstumsmotor der Welt – Bremsen 2018 bis 2020 sinnvoll

In einem Artikel in der F.A.Z. vom 9.1.2018 hat Uwe Marx folgendes geschrieben:

“Die größten Erfolgsgeschichten schrieben die deutschen Maschinenbauer zuletzt im Ausland, in China zum Beispiel. Ein Wachstum der Ausfuhren in das Riesenreich um mehr als 20 Prozent hat selbst den VDMA überrascht. Der 19. Parteitag der Kommunistischen Partei sei einer der Gründe gewesen, denn diese habe das Land zur Versammlung der KP Chinas in voller Blüte präsentieren wollen. Zugespitzt formuliert: Wenn die Chinesen zur Party laden, gehören die deutschen Maschinenbauer zu den ersten Profiteuren. Wohl dem, der global eine solche Rolle einnimmt. Das gilt auch für die Vereinigten Staaten, die entgegen den Abschottungsplänen ihres Präsidenten der größte ausländische Einzelmarkt für deutsche Maschinen geblieben sind.”

“Während die Ausfuhr floriert, gibt die Binnenwirtschaft Rätsel auf. Dazu gehört, dass die Belebung im Inland nur moderat verläuft und die Investitionszurückhaltung besonders lange anhält. Dabei heißt es allenthalben, dass der Maschinenpark in Deutschland Investitionen gut vertragen könnte, zumal das Zukunftsthema Industrie 4.0 ein Beschleuniger sein müsste. Wer an der digitalen und vernetzten Produktion teilhaben wolle, der müsse investieren, lautet das Credo des Maschinenbauverbands. In den Auftragsbüchern macht sich das allerdings eher sporadisch bemerkbar. Die Branche läuft hier Gefahr, Wunsch und Wirklichkeit zu vermengen.”

Die Aussage “Der 19. Parteitag der Kommunistischen Partei sei einer der Gründe gewesen, denn diese habe das Land zur Versammlung der KP Chinas in voller Blüte präsentieren wollen” ist spannend, den sie illustriert wie geschickte Politiker vorgehen: Stimulus und Wachstum wird für medienwirksame und damit populistische Zeitpunkte gesteurt.

Der nächste wichtige Zeitpunkt für China, aus politischer Sicht, aber eben, wie oben illustriert, damit auch wirtschaftlicher Sicht, wird 2021 sein – das hunderjährige Jubiläum der kommunistischen Partei. Was wiederum bedeutet der Stimulus muss 1 Jahr vorher beginnen, um Resultate zu zeigen. Im Umkehrschluss liefert diese Beobachtung Gründe warum China das Tempo, sein Stimulus, vorgängig drosseln wird: damit zum richtigen Zeitpunkt Gas gegeben werden kann.

Ein interessanter Artikel zum Thema China, Wachstum und 2021 lässt sich hier finden.

Schwächen von Wikifolio, der Profiteur Lang & Schwarz

Schwächen von Wikifolio die mir in wenigen Tagen des versuchten Gebrauchs aufgefallen sind:

  1. “Sie sind nicht abhängig von Finanzberatern, die möglicherweise häufig nur ihre Provisionen im Kopf haben, sondern bekommen taugliche Werkzeuge, um selbst zu entscheiden, wie viel sie worin investieren wollen.” Dafür umso abhängiger von den Preisstellungen von Lang & Schwarz, die unnötig hohe Geld-Briefkursspannen (Spread) stellen. Das heisst konkret: Bei Nebenwerten oder volatilen Titeln werden schnell mal mehrere Prozent fällig. Bei einem an der Nasdaq kotierten Titel war der Spread 10%! Und das obwohl die Liquidität aufgrund von Nachrichten sehr hoch war. Fazit: Sie sind abhängig von den Preisen von sogenannten Market Makern die es genau gleich auf Provisionen abgesehen haben.
  2. Es ist nicht möglich sein Portfolio schnell und günstig im Interesse der Anleger abzusichern. Nicht möglich ist der Einsatz von Futures, einem der liquidisten und damit meist gehandelten Möglichkeiten kostengünstig in den jeweiligen Markt zu investieren, oder um Risiko abzubauen, leerzuverkaufen.
  3. Thema Leerverkauf: Auch dies ist nicht möglich. Dabei ist dies ein guter Weg das Beta,  welches die Beziehung zwischen der Kursentwicklung einer Aktie und einem Index sowie die Sensitivität des Aktienkurses auf die Veränderung des Indexstands zeigt, zu reduzieren, bzw. die des Portfolios zu reduzieren.
  4. Die Zerifikategebühr von knapp 1% ist auch hoch und bestärkt meine Ansicht das nur Lang & Schwarz die Eigentümer der Wikifolio-Plattform gute Renditechancen haben.
  5. Viele Titel sind gar nicht handelbar. An einem Tag waren von den volatilsten Aktien der Nasdaq gerade mal 2 handelbar, und dies mit fürchterlichen Kurs durch L&S gestellt.
  6. Finger Weg wäre meine Empfehlung, bis zum Zeitpunkt an dem reale Kurs des Marktes gestellt werden, die Titelauswahl grösser ist, Futures long und short sowie Absicherung und Hebel via Optionen möglich ist und die Zertifikategebühr 0.2%-0.5% beträgt.

Wie lege ich mein Geld im Hinblick auf die Pensionierung am sinnvollsten an?

Sie haben das Pensionsalter erreicht, stehen kurz davor oder machen sich jetzt schon Gedanken zur Pensionierung?

Dann sind die folgenden Grafiken, Informationen evtl. nützlich für Sie.

Anhand der Zeitstrahlperspektive, bzw. mit einem Ansatz der die unterschiedliche Risikofähigkeit, Risikotoleranz berücksichtigt, wird schnell graphisch ersichtlich, wieviel Geld auf welchen Anlagehorizont aus investiert werden kann. Dazu müssen Sie nur die bei Eintritt ins Pensionsalter vorhandenen Vermögenswerte kennen oder schätzen. (Natürlich ist eine um Rente der AHV und Renten, usw. berichtigte Zahl im konkreten Fall zu berücksichtigen, bzw. zuerst überhaupt zu errechnen. Um es anschaulich zu machen operiere ich untenstehend mit groben Beispielzahlen.)

Oft operieren Berater mit der falschen Grundeinstellung, dass sobald das Pensionsalter erreicht wurde, alles sehr konservativ, niedrigzinsig angelegt werden soll. Was aber im Hinblick auf Vererbung, Kinder, und auf 10 Jahre hinaus die beste Anlage unter Berücksichtigung der Liquiditätsbedürfnisse ist, wird selten im Detail analysiert. Dies führt dazu, dass viele im letzten Lebensabschnitt zu renditeschwach anlegen.

Hier wie Sie sich das vorstellen können:

Vorsorge_Präsentation_1

Rot ist der “Topf” von dem Sie in Kürze zehren möchten. Orange der ab 5 Jahren und Hellgrün der ab 10 Jahren. Hellblau was Sie vererben möchten.

Vorsorge_Präsentation_2 Vorsorge_Präsentation_3

Je länger der Investions- oder Anlagehorizont desto eher können Sie in renditestärkere Anlagen investieren und von der Tatsache profitieren, dass die Wahrscheinlichkeit bspw. mit Aktien eine negative Wertentwicklung zu erleiden mit jedem Jahr sinkt. Bsp.: Hellgrün und Hellblau, die Töpfe ab 10 Jahren können mit sehr gutem Gewissen in gute Aktien investiert werden. Hingegen ist beim Topf in Rot, wo das Geld schnell benötigt wird, eine Anlage gefragt die weniger schwankt, da nicht genügend Zeit bleibt um vom langfristig und historisch positiven Trend bei Aktien in jedem Fall zu profitieren.

Konservativ ist aus meiner Sicht, wenn man die höhere erwartete Rendite über längere Zeithorizonte – also ab 5 Jahren – auch wirklich sucht, findet und realisiert. Zu Null- und Negativzinsen investiert zu sein macht nur für Liquidität Sinn, die relativ bald benötigt wird.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema? Schreiben Sie mir via Kommentarfunktion oder auf contact@zuberbuehler-associates.ch

NB: Die letzte Grafik enthält die 2017 Zahlen der UBS Vitafonds. Diese wiederum beruhen auf den BVG Möglichkeiten. Der Vorteil der Lösung via mich als Vermögensverwalter: Sie sparen Geld! Lassen Sie es sich ausrechnen und am konkreten Beispiel gerne erläutern.

Kampf um die Promille und Prozente – Langfristig Rendite ausschöpfen

Langfristig richtig Geld spart man indem man etwas richtig aufgleist, das stimmt in fast allen Lebensbereichen. Ob bei der Ausbildung, der Anschaffung von Investionsgütern wie Auto, Küche, usw..

Ein Beispiel hat heute Martin Spieler gut erklärt:

“Dabei schenken gerade bei der langfristig ausgerichteten Säule 3a Gebührenunterschiede ein. Wenn man 100’000 Franken in Vorsorgefonds hält, macht es über 20 Jahre hinweg viel aus, ob man 0,5 Prozent mehr oder weniger Gebühren abliefern muss. Wenn man über die Zeitspanne von 20 Jahren eine Rendite von 2 Prozent nach Gebühren erreicht, hat man rund 149’000 Franken auf dem Konto. Wer indes nach Gebühren nur 1,5 Prozent erzielt, erhält 14’000 Franken weniger.”*

Das o.g. Beispiel ist genau der Grund warum ich bei meinen Kunden, ob institutionellem Grossanleger oder privatem Kleinanleger nicht müde werde auf die korrekte Mischung von guten Depotkonditionen, guten Anlagen (Direktanlagen) und Diversifikation (mind. 10 Anlagepositionen) zu achten.

Wie ein Kommentator richtig bemerkt:

“Der Schweizer wendet lieber Zeit für die Evaluation einer Aktion für Spaghetti oder Ghackets auf als sich um die dicken Kostenblöcke wie KK-Prämie, Hypothekarzinsen etc. zu kümmern.”

Es ist einfacher sich wöchentlich die richtigen Aktionen aus Prospekten oder in der Filiale Gedanken zu machen, als bei einem Verkaufsgespräch eines geschulten Banken- oder Versicherungsberaters gut aufzupassen und nach Alternativen zu fragen, die Konditionen zu vergleichen. Es ist sehr verständlich, dass im Finanzjargon, mit der Asymetrie der Informationen, viele Anleger düpiert werden, übervorteilt und damit viel Geld auf dem Tisch liegen lassen, welches in ihrem Vorsorgetopf hätte landen können.

Überlegen Sie deshalb, wieviel Depotgebühren verschlingt die Bank, wieviele Gebühren sind in den Produkten versteckt, also in den Fonds, die Ihnen verkauft wurden. Lassen Sie sich unverbindlich von einem Vermögensverwalter die Alternativen und Einsparmöglichkeiten aufzeigen, die langfristig den Erfolg Ihres Kapitals auf erfolgreiche Beine stellen.

Schreiben Sie mir: contact@zuberbuehler-associates.ch

*Quelle: https://blog.bazonline.ch/geldblog/index.php/69847/riesige-unterschiede-bei-der-altersvorsorge/

Listed Swiss Property Fund List – Overview

For a client I recently compiled the following list of Swiss Property Funds;

Available as XLS and Immofonds PDF for download.

Name ISIN Marktkapit. In Mio. CHF * Ausschüttungs-rendite (%) Anlagefonds Agio Grundbesitz Kurs 30.04.17
UBS Swiss Sima CH0014420878 7’787.00 2.9 Gemischt 30.4 Indirekt 112
CS 1A Immo PK CH0008443035 3’959.00 3.5 Gemischt 24.9 Direkt 1500
CS Ref Siat CH0012913700 3’163.40 2.6 Wohnen 44.6 Indirekt 204.9
CS Ref Livingplus CH0031069328 2’857.00 2.4 Wohnen 32.7 Direkt 137
Cs Ref International CH0019685111 2’535.50 3.6 Ausland 16.9 Indirekt 1200
UBS Swiss Anfos CH0014420829 2’313.90 2.6 Wohnen 32.5 Indirekt 69.5
CS Ref Green Property CH0100778445 2’257.80 2.8 Nachhaltigk. 21.2 Direkt 132.9
CS Ref Interswiss CH0002769351 1’696.00 4.0 Geschäft 10.6 Indirekt 204.5
Swisscanto IFCA CH0037430946 1’527.90 2.4 Wohnen 41.8 Indirekt 144.9
Immofonds CH0009778769 1’529.00 2.8 Wohnen 57.9 Indirekt 475
UBS Sw Swissreal CH0014420886 1’561.50 3.9 Geschäft 13.7 Indirekt 68.25
La Fonciere CH0002782263 1’379.40 1.9 Wohnen 54.3 Gemischt 1115
Schroder Immoplus CH0007251413 1’323.80 2.5 Geschäft 33.0 Indirekt 1379
UBS Foncipars CH0014420852 1’230.00 2.7 Wohnen 33.7 Indirekt 95.9
FIR CH0014586710 1’247.00 2.0 Wohnen 48.6 Gemischt 193.8
Solvalor 61 CH0002785456 1’216.60 1.9 Wohnen 42.4 Direkt 270
Immo Helvetic CH0002770102 980.00 2.7 Wohnen 48.8 Indirekt 245
Rothschild Re Swiss CH0124238004 939.60 2.2 Wohnen 27.3 Direkt 140.6
Swissinvest Real CH0026168846 877.20 2.5 Wohnen 40.3 Direkt 181
Bonhote Immobilier CH0026725611 890.50 2.1 Wohnen 29.8 Indirekt 149.5
Realstone CH0039415010 849.10 2.5 Wohnen 27.2 Direkt 154
CS Ref Hospitality CH0118768057 824.20 3.2 Hospitality -2.0 Direkt 94.15
Procimmo CH0033624211 846.00 3.0 Geschäft 34.7 Direkt 175.2
Patrimonium CH0034995214 638.90 1.9 Wohnen 23.3 Direkt 155
UBS Direct Residential CH0026465366 604.10 2.2 Wohnen 40.9 Direkt 18.2
SF Sustainable Property CH0120791253 523.10 2.6 Wohnen 32.8 Direkt 148
Swisscanto Commercial CH0111959190 453.30 2.6 Gemischt 24.1 Direkt 126.5
UBS Direct Urban CH0192940390 378.70 1.9 Gemischt 17.2 Direkt 13.15
CS Ref Logisticsplus 2 CH0245633950 348.00 3.3 Logistik 13.4 Direkt 116
Polymen Fonds CH0107006550 337.80 2.2 Wohnen 27.2 Direkt 151
CS Ref Global CH0139851676 214.40 3.6 Ausland -1.6 Indirekt 92.8
Streetbox CH0037237630 183.10 2.9 Self Storage 76.6 Direkt 447.5
Residentia CH0100612339 160.90 2.3 Wohnen 18.5 Direkt 1347
SXI Real Estate Funds CH0009947406 40’393.70 2.7        

Seeing opportunity when others see negative headlines; example a cat in Ermatingen (where my business is based)

The last few days the Thurgau has been hit by heavy rainfall leading to light flooding. Reading the papers you’d get the impression this was just a horrible time for everyone. But it’s not. I have not seen more kids playing along the lakefront in the last 4 years. The puddles or flooded road sections and gardens are an absoulte treat for them: Close to home, safe (more or less).

ermatingen_enjoy_1

What is normally sand and therefor beach volleyball is now water volleyball. (life gives you lemons, make lemonade mindset)

ermatingen_enjoy_2

The following photos (I took on the afternon/evening of June 20th 2016) are a good example of what an independent asset manager is; like the cat an opportunistic hunter who seeks a chance to profit no matter what circumstances pop up. The cat either found a dead frog or maybe a drowned mouse or other small rodent. A cat is always in the mindset: If something interesting comes along, I’ll take a look. – I think that’s not bad advice for anyone watching the capital markets too.

cat0_ermatingen cat2_ermatingen cat1_ermatingenca3_ermatingen

Kennzeichen einer aktiven Anlagestrategie / einer passiven Anlagestrategie / Wert und Nutzen eines Vermögensverwalters

Kennzeichen einer aktiven Anlagestrategie

  • Intelligenz: Der Anleger oder Fondsmanager setzt seine Erfahrung, sein Wissen, kurz seine Intelligenz ein um die Anlagestrategie umzusetzen.

  • Stock-Picking: Hier werden auf Basis der zur Verfügung stehenden Informationen die attraktivsten Anlagemöglichkeiten, etwa Aktien oder Anleihen, herausgepickt.

  • Timing: Der Investor will möglichst den günstigsten Zeitpunkt erwischen, in einen Markt oder ein Unternehmen ein- oder auszusteigen, im Idealfall also zum niedrigsten Kurs kaufen und zum höchsten verkaufen.

  • Ziel Überrendite: Ziel ist, besser als der Markt zu sein, also eine “Überrendite” oder “Outperformance” zu erzielen. Fondsmanager wählen deshalb einen Vergleichsindex, einen sogenannte Benchmark, den sie schlagen wollen.

Kennzeichen einer passiven Anlagestrategie

  • Verzicht auf Stock-Picking

  • Verzicht auf Timing

  • kostengünstige Nachbildung des Vergleichsindex

  • Spiegelbild eines Marktes oder eines Marktsegments

  • Ziel Marktrendite

Warum der Markt schwierig zu schlagen ist

Eine interessante Analogie: Wenn Sie Nicht-Profifussballer, Hobby-Fussballer fragen, ob Sie denken gleich gut wie die Profifussballer zu sein, athletisch, spielerisch, wird die erste Reaktion ein Lachen sein. Sie wissen, dass sie nicht besser sind. Im Anlagemarkt ist das anders. Dort sind viele Tausende Bankberater und Privatanleger der Meinung, sie können den Markt auf die Dauer schlagen. Statistisch gesehen ist das hingegen unwahr. Die Mehrheit, zahlenmässig, wird im Vergleich zum Vergleichsindex schlechter abschneiden. Oft schon nur aufgrund der höheren Gebühren, die durch aktives Management entstehen, welche sich zwischen 0.5-2% p.a. bewegen.

Wert eines guten Vermögensverwalters

Aus meiner Sicht ist ein guter Vermögensverwalter nicht primär Jemand der den Markt schlägt (ideal wäre es natürlich), sondern jemand der bei den grössten Versuchungen (Gier) und der grössten Angst (Panik) das Kundenvermögen unbeschadet verwaltet, bzw. das Gegenteil der Herde machen kann. Bildlich gesprochen: Beim plötzlich aufkommendem Sturm auf offener See das Boot wieder sicher in den Hafen bringen. Des weiteren achtet ein guter Vermögensverwalter darauf, dass nicht (teure) Produkte in einem Depot landen sondern Direktanlagen oder kostengünstige ETF, das Verlierer* rasch rausfliegen und Gewinner möglichst lange beibehalten werden.

* Firmen die keine Dividenden mehr zahlen oder überraschend schlechte Geschäftszahlen publizieren, angeschlagen sind, Firmen die plötzliche Strategiewechsel bekanntgeben, neuen Mitbewerbern unterlegen sind, Opfer der Politik werden (Energieversorger) usw. 

Konsequenzen Überregulierung: UVV / EVV Unabhängige / Externe Vermögensverwalter geben Gewinne an neue Anbieter ab

Möglichkeiten um Überregulierungskosten entgegenzuwirken

  1. Anschluss an ein ein Dienstleistungsplattform (nur bedingt; da kostenintensiv)

Beispiel Aquila , welches ca. 60 Kunden hat (Umsatz: 60×150’000 = CHF 9’000’000 *)

  • Franchise Gebühr 13% der Bruttoerträge,
  • maximal CHF 150’000.- pro Partner,
  • maximal CHF 300’000.- pro Gesellschaft mit mehreren Partnern
  • absolute Minimum: CHF 30 Mio. verwaltete Vermögen
  • Ziel innert nützlicher Frist: CHF 50 Mio. verwaltete Vermögen

2. Nur noch Beratung statt Verwaltung (zurück in den unregulierten Bereich)

3. Fusion mit anderen UVV/EVV

 

*meine Hypothese; Korrekturen an mz@zuberbuehler-associates.ch Danke.

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg: “Bankprodukte zu teuer oder riskant”

Aus der heutigen FAZ:
sibi. Frankfurt, 10. Dezember. Zu einem vernichtenden Urteil über die Beratung von Banken und Finanzvertrieben kommen der Verbraucherzentrale Bundesverband und die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in einer Untersuchung von Anlageprodukten, die Privatkunden empfohlen wurden. „95 Prozent der unterbreiteten Anlagevorschläge von Banken und Finanzvertrieben passen nicht zum Bedarf der Verbraucher“, urteilten die Organisationen. Empfohlene Produkte seien „zu teuer, zu unrentabel, zu unflexibel oder zu riskant“. Sie passten nicht zur Lebenssituation der Kunden sowie den Anlagezielen und geäußerten Wünschen. „Das Vertrauen in die Finanzberatung ist oft nicht gerechtfertigt“, sagte Werner Bareis von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Für die Untersuchung des Teams „Marktwächter Finanzen“ seien 3502 bestehende Anlageprodukte sowie 362 Vertragsangebote bewertet worden, mit denen Verbraucher in die Beratung der Verbraucherzentralen gekommen seien. Auf heftigen Widerspruch traf die Untersuchung bei der deutschen Kreditwirtschaft. Ein Sprecher bezeichnete die Ergebnisse als „irreführend“, schon das Ausgangskriterium der „Bedarfsgerechtheit“ sei „nicht eindeutig“.

<– Das wiederspiegelt was ich generell bei Kunden/Interessenten sehe.

Schreiben Sie mir (an mz@zuberbuehler-associates.ch ) , wenn Sie die Bankempfehlungen Ihrer Bank durch einen Finanzanalysten durchleuchten möchten.